Drucken

Qualitätskontrolle bei AquaCare


Qualitätskontrolle bei Abschäumern und anderen Filtern

Qualitätskontrolle bei Umkehrosmoseanlagen


Viele Hersteller von Produkten werben mit Qualität - wir tun etwas dafür.

Qualitätskontrolle bei Abschäumern und anderen Filtern

Alle Filter werden sorgfältig aus hochwertigen Kunststoffen gefertigt: Großserien mit Spritzgussteilen aus eigener Fertigung und Kleinserien mit Halbzeugen und CNC-gespanten Rohlingen.
Ein Qualitätsprodukt verpflichtet - im Gegensatz zu billigen Importprodukten aus Asien.
Trotzdem werden alle Filter auf Dichtigkeit getestet, um die Reklamationsrate so niedrig wie möglich zu halten. Funktionelle Teile wie z.B. Injektoren für Abschäumer werden zusätzlich auf Funktion getestet, um einen einheitlichen Qualitätsstandard zu garantieren. Dazu steht für Kleinabschäumer bis ACF3000V-170 ein selbstentwickelter Injektorteststand zur Verfügung.
Injektorteststand für Kleinabschäumer
Jeder Injektor wird bei definiertem Wasserzulauf und definiertem Gegendruck auf Zulaufdruck, Luftleistung und Vakuumleistung getestet. Nur wenn die Sollwerte erreicht werden, wird der Injektor mit dem Abschäumer ausgeliefert. Der Kunde sieht am Qualitätssiegel, dass er ein Qualitätsprodukt von AquaCare erworben hat. Pumpenstand für den Test von Großabschäumern

Großabschäumer ab ACF6000V werden grundsätzlich vollständig getestet. Dazu wird der produzierte Abschäumer an den selbstentwickelten Teststand angeschlossen. Die eingebaute Pumpe wird mit einem Frequenzumformer angesteuert, um ein weites Durchflussspektrum von 4 bis 110 m3/h zu ermöglichen. Der Wasserzulauf wird mit einem Präzisionsmessgerät (Fehler unter 0,2% des Anzeigewertes) erfasst. Auch bei den Großabschäumer werden die Parameter Luftdurchsatz, Arbeitsdruck und Vakuumdruck festgehalten und protokolliert. Zusätzliche wird die Funktion der Spüldüsen kontrolliert. Ein Auslieferung findet nur statt, wenn der Abschäumer die Sollwerte erreicht. Nur so kann sich der Kunde sicher sein, dass er das bekommt, was er bestellt hat.


Qualitätskontrolle bei Umkehrosmoseanlagen

Umkehrosmoseanlagen mit Druckpumpen müssen ein wenig länger getestet werden. Sie werden bei AquaCare für mindestens 24 Stunden unter Maximaldruck betrieben, damit einerseits die Leckagegefahr minimiert und andererseits die Membranen "eingefahren" sind. Nur dann können realistische Membrandaten erfasst werden. Im mitgelieferten Protokoll werden die wichtigsten Eckdaten, wie Druck, Reinwasserleistung, Rückhalterate und elektrische Daten erfasst. CE-Konformitätsbescheinigungen sind für AquaCare eine Selbstverständlichkeit. Auf Wunsch werden alle mitgelieferten Anleitungen und Protokolle auch als EDV-Version versendet.