Desinfektion mit Chlordioxid


frische Chlordioxidlösung (links) und
aktivierte Lösung nach 24 Stunden (rechts)

Einsatzgebiete
Vorteile der Chlordioxidmethode
Durchführung
Lieferumfang
Technische Daten
Teststäbchen zur Bestimmung der Chlordioxidkonzentration



Einsatzgebiete

Wasser kann grundsätzlich mit Bakterien und Einzellern verunreinigt sein. Bei kritischem Rohwasser, bei warmen Temperaturen, bei großen Oberflächen und bei längeren Lagerzeiten sollte Wasser wirksam desinfiziert werden, um Schäden zu vermeiden. Es gibt eine Reihe von wirksamen und weit verbreiteten Desinfektionsmethoden - im Einzelfall muss entschieden werden, welche Methode für welchen Einsatzzweck die geeignete ist.
Membrananlagen sind grundsätzlich gegenüber Ozon und Natriumhypochlorit empfindlich. Chlordioxid kann jedoch ohne Probleme sowohl als Stoßdesinfektion als auch zur Dauerdesinfektion bei Membranen eingesetzt werden.


Vorteile der Chlordioxidmethode:

  • bakterizid, sporizid, virizid, algizid, toxisch gegenüber Protozoen
  • 2,5-fach höhere Oxidationskraft verglichen mit Peressigsäure, Wasserstoffperoxid, Chlorbleichlauge, Chlor
  • stärkere und schnellere Entkeimungswirkung als Chlor
  • im Bereich pH 6,5 bis 9,5 konstante Desinfektionswirkung
  • Depotwirkung: auch während des Transportes durch das Rohrleitungssystem wirkt Chlordioxid lang anhaltend bakteriostatisch
  • aktiver Abbau von Biofouling (Biofilmen) - dieser Punkt ist besonders wichtig zur Membrandesinfektion (Wickel-, Hohlfaser- und Tubularmembranen)
  • geringere Kosten als Chlormethode oder herkömmliche Chlordioxidanlagenmethode (sowohl Investition als auch laufende Kosten)
  • desodorierende Eigenschaften (Phenole, Algen und deren Produkte)
  • keine Bildung von halogenierten Stoffen (Trihalomethane = THM, Chlorphenole, AOX-Verbindungen, Chloramine: keine Reaktion mit primären, sekundären und quartären Aminen)
  • keine Chlorbildung und damit weder Reizungen der Schleimhäute noch eine aufdringliche Geruchsbelästigung
  • keine Explosionsgefahr, da die verwendete Chlordioxidlösung maximal 3 g/l enthält
  • Ausgangsverbindungen beliebig haltbar; fertige Chlordioxidlösung für 4 Wochen (bei 20°C) bzw. für 2 Wochen (bei 30°C) haltbar

 

Durchführung:
 
24 Stunden vor der Desinfektion muss die Lösung aktiviert werden. Dazu wird die Pulverkomponente mit ein wenig Wasser aufgelöst und danach zur Flüssigkomponente gegeben. Nach 24 Stunden bei 30°C ist die Lösung aktiviert und hat ihre Farbe von farblos nach gelb gewechselt. Bei niedrigerer Temperatur dauert die Aktivierung dementsprechend länger. Die aktivierte Chlordioxidlösung kann dann bei kühlen Temperaturen gelagert werden.


Lieferumfang:

  • flüssige Komponente
  • pulverförmige Komponete
  • ausführliche Anleitung
 

 Technische Daten:

Größe Bestell-
nummer
Trinkwasser-
desinfektion*
allgemeine Desinfektion** Sonder-
anwendung
2 x 100 ml EX-002 2 x 1,5 m3 2 x 0,2 m3 2 x Klein-RO-Anlage
bis 150 l/h Leistung
1000 ml DOX-0001 15 m3 2 m3 Umkehrosmoseanlage
bis ca. 2 m3/h
 5 Liter DOX-0005  75 m3 10 m3  Umkehrosmoseanlage
bis ca. 10 m3/h
 10 Liter  DOX-0010  150 m3 20 m3  Umkehrosmoseanlage
bis ca. 20 m3/h
25 Liter DOX-0025 375 m3 50 m3 Umkehrosmoseanlage
bis ca. 50 m3/h
60 Liter DOX-0060 900 m3 120 m3 Umkehrosmoseanlage
bis ca. 120 m3/h
200 Liter DOX-0200 3000 m3 400 m3 Umkehrosmoseanlage
bis ca. 400 m3/h
1000 Liter DOX-1000 15000 m3 2000 m3 Umkehrosmoseanlage
bis ca. 2000 m3/h

* empfohlene Chlordioxidendkonzentration 0,2 mg/l in Deutschland
**
1,5 mg/l für allgemeine Desinfektionsarbeiten (saubere Oberflächen! Grobe Verschmutzungen vorher gründlich entfernen!) - prüfen Sie an unauffälligen Stellen, ob das Desinfektionsmittel keine Schäden an den Oberflächen verursacht

Teststäbchen zur Bestimmung der Chlordioxidkonzentration

Messbereich Bestellnummer
 0,05...0,3 mg/l
DOX-0,05-0,3
 0,1...1,6 mg/l
DOX-0,1-1,6
0,5...25 mg/l DOW-0,5-25