Turbo-Kalkreaktor zur Gelöstkalkversorgung

 
Der Turbo-Kalkreaktor von AquaCare ist ein bewährtes Gerät zur sicheren und einfachen Erhöhung
von Calciumkonzentration und Karbonathärte (Hydrogencarbonat) im Meerwasseraquarium.
Hier Turbo-Kalkreaktor Größe 8 mit Luftversorgung und Industriesteuerung (Mini-SPS).

Einsatzgebiete des Filters
Vorteile des AquaCare Turbo-Kalkreaktors gegenüber anderen Geräten
Technische Daten
Leistungsdiagramm
Zur Verfügung stehende Steuerungen



Einsatzgebiete des Filters

Der Turbo-Kalkreaktor wird in Meerwassersystemen eingesetzt, bei denen ein hoher Gelöstkalkbedarf (Calcium plus Hydrogencarbonat/Carbonat) besteht. Insbesondere Riffaquarien mit hoher Beleuchtungsstärke und Steinkorallenbesatz sind ohne Kalkreaktor kaum zu versorgen.
In Kreislauf des Reaktors wird CO2 eingebracht, das mit dem Wasser zu Kohlensäure reagiert. Die Kohlensäure löst das hoch effektive Kalkmaterial im Reaktor auf, so dass Calciumionen und Hydrogencarbonationen gebildet werden. Um den sehr tiefen pH-Wert des Systems wieder anzuheben, wird in der Neutralisierungsstufe Luft eingeblasen und das zu viele CO2 gestippt (ausgeblasen). Partikel werden in einer Sedimentstufe aufgefangen. Das nun mit Gelöstkalk angereicherter Meerwasser fließt zurück ins Aquariumsystem und versorgt Korallen und andere kalkbedüftigen Tiere.

Vorteile des AquaCare Turbo-Kalkreaktors gegenüber anderen Geräten

  • 50 bis 82% weniger freies CO2 im Ablauf: aufgrund der serienmäßig eingebauten Neutralisationsstufe wird die Konzentration an gelöstem Kohlendioxid drastisch verringert. Die Gefahr einer Algenplage oder Übersäuerung ist somit weitestgehend gebannt.
  • Keine Überdosierung des CO2 im Reaktor möglich: die neuartige Steuergerät zum Kohlendioxideintrag ohne pH-Messkette lässt eine Überdosierung und Austritt von Kohlendioxidblasen im Ablauf nicht zu.
  • Phosphat-Entfernung mittels Chemosorption als zusätzlicher Nutzen ist eine Innovation des AquaCare Turbo-Kalkreaktors.
 
  • Extreme Wassergeschwindigkeit: das im Turbo-Kalkreaktor realisierte Verfahren ist das in der Technik effektivste Kontaktverfahren, das bis heute zur Verfügung steht. Es können sich keine CO2-Blasen im Granulat verfangen oder Kanäle bilden. Das Volumen des Reaktionsgefäßes ist selbst beim größten Turbo-Kalkreakor gering. Der Turbo-Kalkreaktor ist der leistungsfähigste Kalkreaktor der Welt! Zusätzlich werden die Größen 6 und größer mit 1 bar Überdruck betrieben. Das erhöht die Kohlensäureproduktion (Lösen des CO2) und erniedrigt den Fremdgaseintrag, der die Effektivität eines jeden Kalkreaktors erniedrigt.
  • Neuartiges Turbo-Granulat auf Calcitbasis: das AquaCare Turbo-Granulat löst sich 2 bis 11 mal schneller als herkömmliche Kalkmaterialien (Korallenbruch, Calciumcarbonatgranulat, Muschelgruß) - die Effektivität des Turbo-Kalkreaktors liegt damit wesentlich höher, als bei herkömmlichen Systemen.
  • Leichtes Entlüften von Fremdgasen: werden Fremdgase nicht regelmäßig abgeführt, kann kein Kalkreaktor auf Kohlendioxidbasis auf Dauer effektiv arbeiten. Die Entlüftung des Turbo-Kalkreaktors wird einfach durch Ausschalten der Kreislaufpumpe verwirklicht. Der Gesamte Reaktor sollte deswegen mit einem Timer gesteuert werden.
  • Keine Verschlammung möglich. Abrieb und zu kleine Partikel werden im Sedimentfilter gesammelt und können leicht aus dem System entfernt werden. Verbrauchtes Material wird nur nachgefüllt - eine Erneuerung der Kalkreaktorfüllung ist nicht notwendig.
  • Die Kreislaufführung des Wassers sorgt neben der besseren CO2-Lösung ebenfalls dafür, dass selbst kleinste CO2-Blasen, die ins Calcitrohr geraten sind, wieder zurück in die CO2-Röhre geführt werden: CO2-Recycling (CO2-Rückführung). 
  • Serienmäßig Durchflussmesser für CO2, Wasserzulauf und Zuluft für die Neutralisierungsstufe, CO2-Steuerung

Technische Daten:
Größe 6 Größe 7 Größe 8
310-006 310-007 310-008
200 x 100 x 45 250 x 150 x 50 280 x 170 x 55
10 22 50
250.000 500.000 1.000.000
4,5 8,9 18
je nach Leistung ca. 6,0 bis 7,3
MD-40RM MD-70RM MD-100R-5M
135 265 265
d20
d32
d20
Steckfitting d6
d20
d40
d20
Steckfitting d6
d25
d63
d20
Steckfitting d6
250 bei 1,0 bar 500 bei 1,0 bar 1000 bei 1,0 bar
2000 bei 0,1 bar 4000 bei 0,1 bar 7000 bei 0,1 bar
für Zulauf, Zuluft, CO2
CO2-Druckflasche mit Druckminderer (Mindestdruck 3 bar)
CO2-Steuerung bestehend aus Steuerung, 230 V  Magnetventil, CO2-Sensor mit 2 m Kabel und Anleitung.
professioneller Schaltkasten auf Anfrage
professioneller Schaltkasten mit Mini-SPS, Volltextanzeige, Sammelstörung
80 170 250
120 240 550
110 220 300
30 45 60
Sondergrößen, andere Ausstattungen  und andere Netzspannungen auf Anfrage

Leistungsdiagramm Turbo-Kalkreaktor Größe 7



Die Skizze zeigt den zeitlichen Verlauf der produzierten Karbonathärte (Härte Reaktorausgang minus Härte Aquarium) des Turbo-Kalkreaktors 7 bei 100 Liter Zulauf pro Stunde und 170 mbar (rote Dreiecke) und 500 mbar (grüne Vierecke) Arbeitsdruck, 25°C. Nach der steilen Anstiegsphase sinken die Kurven leicht ab - verursacht durch Fremdgasbildung. Der Abfall der 500 mbar-Kurve ist aufgrund des höheren Arbeitsdruckes langsamer - der Reaktor muss weniger oft entlüftet werden.


Zur Verfügung stehende Steuerungen für alle Kalkreaktor-Größen
 
BasiTechTM-Steuerung Industriesteuerung (Mini-SPS)
AquaCare BasiTechTM-Kalkreaktorsteuerung mit Magnetventil und Rückschlagventil;
es wird für einen automatischen Betrieb lediglich eine Schaltuhr (Timer) benötigt.
Schaltkasten mit Mini-SPS:
- Kontrolle Wasserzulauf (Grenzwertkontakt),
- Kontrolle Zuluft (Grenzwertkontakt),
- CO2-Mangel-Erkennung; 
   optional: Umschaltung auf 2. CO2-Flasche
- Volltextanzeige von Status und Störungen,
- Programmierung der Laufzeit in %,
- Programmierung der Startzeit
- Normal- und Ökobetrieb (CO2-Einsparung),
- potentialfreier Sammelstörkontakt,
- Eingang für pH-Wert (Notabschaltung),
- Eingang für KH-Wert (Bedarfsregelung)